dunkelheit

zum biblischen wort "finsternis / dunkelheit" wurden verschiedene techniken im atelier angewandt. da fotografie mit licht arbeitet, wurde versucht, im finsteren zu fotografieren. dazu bot sich die spitze kapelle von haisterkirch an, in der es nur ein schießschartenartiges schmales fenster gibt, das allein licht einlässt. so wurde dunkelheit erfahren und experimentiert, im fast finstern "lichtbilder" zu machen:

 

 

 

 

ein weißes bettuch fotografiert und negativ bearbeitet ergibt strukturen, die wie stein aussehen.

 

 

diese gliedern sich harmonisch ein in den skulpturenkreuzweg im klosterpark und stehen dort, als müssten sie immer dort gewesen sein.

 

 

zeichnungen mit kohle, verbranntem holz ergeben dunkle strukturen und fügen sich zu einem finsteren bild auf einem kanaldeckel: "es werde licht"

 

 

ein eiförmiger, weißer stein als kontrast auf einem wunderschön verbrannten stück holzkohle:

 

wie der phönix aus der asche entsteht neues leben, ein gänseblümchen, um das holzkohle gelegt wurde.